Fiat Panda  >  Fiat Panda Betriebsanleitung  >  Anlassen und Fahrt  >  Anlassen des Motors

Fiat Panda > Anlassen des Motors

ANLASSEN DES MOTORS

Vor dem Anlassen des Fahrzeugmotors, den Sitz, die Innenund Außenspiegel einstellen und den Sicherheitsgurt korrekt anlegen.

Um den Motor zu starten, nie das Gaspedal drücken.

BENZINVERSIONEN

Vorgehensweise:

  • Die Feststellbremse ziehen und den Gangschalthebel in den Leerlauf stellen. Für Versionen 0.9 TwinAir und 0.9 TwinAir Turbo die Feststellbremse betätigen und den Gangschalthebel in den Leerlauf schalten. Sollte ein anderer Gang als der Leerlauf eingelegt sein, das Kupplungspedal durchtreten;
  • für alle Versionen (außer 0.9 TwinAir und 0.9 TwinAir Turbo) das Kupplungspedal durchtreten, ohne das Gaspedal zu betätigen;
  • den Zündschlüssel auf AVV drehen und sofort nach dem Motorstart loslassen.

HINWEIS Springt der Motor nicht beim ersten Versuch an, muss der Schlüssel vor dem Wiederholen des Vorgangs erneut auf STOP gedreht werden.

Bleiben bei Zündschlüssel auf MAR die Kontrollleuchten und auf der Instrumententafel eingeschaltet, muss der Zündschlüssel auf STOP und dann wieder auf MAR gedreht werden. Falls die Kontrollleuchte weiterhin eingeschaltet bleibt, versuchen Sie es nochmals mit den anderen mitgelieferten Schlüsseln.

Wenn es noch immer nicht gelingt, den Motor anzulassen, bitte umgehend das Fiat-Servicenetz kontaktieren.

VERSIONEN LPG UND NATURAL POWER

Der Motor wird, unabhängig von der zuvor getätigten Einstellung, immer mit Benzin angelassen.

ABSTELLEN DES MOTORS

Den Zündschlüssel bei Motor im Leerlauf auf STOP drehen.

HINWEIS Nach einer anstrengenden Strecke ist es besser, den Motor vor dem Abstellen im Leerlauf drehen zu lassen, damit die Temperatur unter der Motorhaube absinken kann.

ACHTUNG

  • Es ist gefährlich, den Motor in geschlossenen Räumen zu betreiben. Der Motor verbraucht Sauerstoff und gibt Kohlendioxid, Kohlenmonoxid und andere giftige Gase ab.
  • Die Servobremse und die elektrische Servolenkung funktionieren erst nach dem Anlassen des Motors. Es muss deshalb auf Bremspedal und Lenkrad bedeutend mehr Kraft als üblich ausgeübt werden.

VORSICHT

  • Wir empfehlen, dem Fahrzeug während der ersten Benutzungszeit keine Maximalleistungen abzuverlangen (z. B. extrem hohe Beschleunigungen, lange Fahrt bei höchsten Drehzahlen, äußerst starkes Bremsen usw.).
  • Bei abgestelltem Motor den Zündschlüssel nicht auf MAR stehen lassen, um zu verhindern, dass unnötiger Stromverbrauch die herkömmliche Batterie entleert.
  • Ein Anlassen durch Anschieben, Abschleppen oder unter Ausnutzung von abschüssigem Gelände ist unbedingt zu vermeiden. Diese Vorgänge können zu einem Anstau von Kraftstoff im Katalysator führen und diesen irreparabel beschädigen.
  • Es ist deshalb erforderlich, dass sich im Benzintank immer eine Kraftstoffreserve befindet, auch um die Unversehrtheit der Benzinpumpe zu gewährleisten. Nur so ist es bei hoher Leistungsanforderung möglich, von der automatischen Umschaltung von LPG- oder Erdgas- auf Benzinbetrieb zu profitieren.
  • Das "Gas geben" vor dem Abstellen des Motors nützt nichts, verbraucht Kraftstoff und ist für Motoren mit Turbolader besonders schädlich.

BEIM PARKEN

Nach dem Parken und beim Verlassen des Fahrzeugs, folgendermaßen vorgehen:

  • Einen Gang einlegen (den 1. Gang bei ansteigender und den Rückwärtsgang bei abschüssiger Straße) und die Räder eingeschlagen lassen.
  • Den Motor abstellen und die Handbremse anziehen.
  • Immer den Zündschlüssel abziehen.

Wurde das Fahrzeug an einem starken Gefälle abgestellt, wird empfohlen, die Räder zudem mit einem Keil oder Stein zu blockieren.

HINWEIS Das Fahrzeug NICHT verlassen, wenn das Getriebe im Leerlauf steht.

Handbremse

Der Handbremshebel befindet sich zwischen den Vordersitzen.

Fiat Panda. Anlassen und Fahrt

Um die Handbremse anzuziehen: den Hebel (A) Abb. 86 oder Abb. 87 nach oben ziehen, bis der Stillstand des Fahrzeugs gewährleistet ist.

Um die Handbremse zu lösen: den Hebel (A) leicht anheben, die Taste (B) drücken und gedrückt halten und prüfen, dass die Kontrollleuchte auf der Instrumententafel erlischt.

ACHTUNG

  • Kinder nie alleine und unbeaufsichtigt im Fahrzeug lassen; beim Verlassen des Fahrzeugs immer den Schlüssel abziehen und mitnehmen.
  • Das Fahrzeug muss nach einigen Einrastungen des Hebels blockiert sein.

    Wenn dies nicht der Fall ist, wenden Sie sich bitte an das Fiat-Servicenetz, um die Einstellung vornehmen zu lassen.

  • Beim Parken die Räder an Gefällen zum Bordstein und an Steigungen in die entgegengesetzte Richtung auslenken.

    Wurde das Fahrzeug an einem starken Gefälle abgestellt, wird empfohlen, die Räder zudem mit einem Keil oder Stein zu blockieren.

SCHALTGETRIEBE

Beim Einlegen der Gänge das Kupplungspedal vollständig niedertreten und den Schalthebel in die gewünschte Stellung bringen (das Gangschema befindet sich auf dem Schalthebelknauf Abb. 88).

Fiat Panda. Anlassen und Fahrt

Für die Versionen 0.9 TwinAir, 0.9 TwinAir Turbo und 1.2 8V 69 PS: Für das Einrücken des Rückwärtsgangs R aus der Leerlaufstellung muss der Ring (A) Abb. 88 unter dem Knauf angehoben und der Hebel gleichzeitig nach rechts und dann nach hinten verschoben werden (Schema (B) ).

Für die Version 1.0 FireFly: zum Einrücken des Rückwärtsgangs R den Hebel nach rechts nach dem 6. gang und dann nach hinten schieben (Schema (C) ).

HINWEIS Der Rückwärtsgang kann nur bei vollständig stillstehendem Fahrzeug eingelegt werden. Bei laufendem Motor mindestens 2 Sekunden bei gedrücktem Kupplungspedal warten, bevor der Rückwärtsgang eingelegt wird, um Beschädigungen an den Zahnrädern und Schaltgeräusche zu vermeiden.

HINWEIS Die Bedienung des Kupplungspedals muss auf die Gangwechsel begrenzt werden.

Beim Fahren den Fuß nicht auf dem Kupplungspedal liegen lassen, auch wenn er nur leicht aufgelegt bleibt.

Bei den Versionen/Märkten wo vorgesehen kann die Kontrollelektronik des Kupplungspedals einen falschen Fahrstil als Fehler interpretieren und dementsprechend reagieren.

Für die Version 1.0 FireFly: HINWEIS Wenn im 6. Gang gefahren wird und der Bremsvorgang es erfordert, in den 5. Gang zu schalten, empfehlen wir Ihnen, den Gang zu wechseln, um die nächste Beschleunigung zu erleichtern.

HINWEIS Der 6. Gang ist ein Schongang. Die maximale Geschwindigkeit wird im 5. Gang erreicht.

ACHTUNG

  • Um die Gänge ordnungsgemäß zu wechseln, muss das Kupplungspedal ganz durchgetreten werden. Aus diesem Grunde darf sich auf dem Boden vor der Pedalgruppe kein Hindernis befinden: eventuelle Fußmatten müssen glatt liegen, damit sie den Pedalweg nicht beeinträchtigen.

VORSICHT

  • Während der Fahrt nicht die Hand auf dem Schalthebel lassen, die dadurch ausgeübte Kraft kann, obwohl sie gering ist, die inneren Gangschaltungselemente auf Dauer abnutzen.

WAHLSCHALTER

(Versionen Panda Cross 4x4)

Diese Vorrichtung erlaubt, durch Bedienung des Drehknopfes Abb. 89 (am Mitteltunnel) je nach Fahrbedürfnis und Straßenzustand drei verschiedene Fahrstile des Fahrzeuges einzustellen:

Fiat Panda. Anlassen und Fahrt

  1. Fahrmodus AUTO;
  2. Fahrmodus OFF ROAD;
  3. Funktion Gravity Control.

Das Einstellrad ist monostabil, d.h. immer in Mittelstellung arretiert.

Der eingestellte Fahrstil wird durch das Aufleuchten der entsprechenden LED am Drehknopf und durch die Anzeige auf dem Display angezeigt.

Bei jedem Motorstart schaltet das System automatisch in den "AUTO"- Modus.

FAHRMODUS "AUTO"

Dieser Fahrmodus legt Wert auf Komfort und Sicherheit unter normalen Haftungsbedingungen.

FAHRMODUS "OFF ROAD"

Der Fahrmodus dient einem Anfahren auf Strecken mit geringer Haftung (z.B. Schnee, Eis, Schlamm, usw.).

Aktivierung

Den Stellring Abb. 89 nach rechts drehen und eine halbe Sekunde lang in dieser Stellung bleiben, bis die entsprechende LED aufleuchtet und die Anzeige für das Einschalten der "Off Road"-Modalität am Display mit einer entsprechenden Mitteilung angezeigt wird.

Nachdem das Einstellrad losgelassen wurde, kehrt er in die Mittelstellung zurück.

Wenn der "Off Road"-Fahrbetrieb eingeschaltet wird, schaltet die Voreinstellung des Eingriffs des HDC-Systems ein.

HINWEIS Durch Einschaltung des "Off Road"-Fahrbetriebs wird das Start&Stop-System vorübergehend deaktiviert. Die vorübergehende Deaktivierung des Systems führt zum Aufleuchten der entsprechenden LED an der Blende (im Mittelteil des Armaturenbretts).

Um die Start&Stop-Funktion mit eingeschalteter "Off Road"-Modalität zu befähigen, die Taste an der Schaltblende des Armaturenbretts drücken. Durch Deaktivierung des "Off Road"-Fahrbetriebs wird das Start&Stop-System erneut aktiviert.

HINWEIS Durch Einschaltung des "Off Road"-Fahrbetriebs wird das City Brake Control-System vorübergehend deaktiviert. Die vorübergehende Deaktivierung des System führt zum Aufleuchten der Lampe auf der Instrumententafel. Durch Deaktivierung des "Off Road"-Fahrbetriebs wird das City Brake Control-System erneut aktiviert.

Deaktivierung

Zur Deaktivierung des "Off Road"- Fahrmodus und die erneute Rückkehr in den "Auto"-Betrieb, muss das Einstellrad nach links gedreht und eine halbe Sekunde lang in dieser Stellung gehalten werden. In diesem Fall leuchtet die LED des "Auto" Modus und auf dem Display wird die Anzeige der erfolgten Einschaltung des Fahrstils "Off Road" angezeigt.

FUNKTION DER "GRAVITY CONTROL"

Diese Fahrfunktion sorgt dafür, dass das Fahrzeug an einer steilen Steigung die Geschwindigkeit konstant hält.

Ein-/Ausschalten

Zum Ein-/Ausschalten der Gravity Control-Funktion, siehe Kapitel "Aktive Sicherheitssysteme" im Abschnitt "Sicherheit".

FEHLBETRIEB DES WÄHLSCHALTERS FÜR DIE BETRIEBSART

HINWEIS Bei einer Systemstörung oder Störung des Hebels kann kein Fahrstil ausgewählt werden. Am Display erscheint dann ein entsprechender Warnhinweis.

HINWEIS Unter diesen Bedingungen wird davon abgeraten, steile Abfahrten zu befahren. Das System ist nicht imstande, Fahrassistenzsysteme zu liefern.

ELEKTRISCHE SERVOLENKUNG DUALDRIVE

Der Betrieb ist nur gewährleistet, wenn der Schlüssel auf MAR gedreht ist und der Motor läuft. Die Servolenkung erlaubt, die Kraftaufwendung am Lenkrad je nach Fahrbedingungen zu gestalten.

HINWEIS Bei schneller Drehung des Zündschlüssels kann die vollständige Funktionstüchtigkeit der Servolenkung erst nach einigen Sekunden erreicht werden.

EIN- / AUSSCHALTEN DER CITY FUNKTION

Zum Ein-/Ausschalten der Funktion die Taste CITY drücken Abb. 90.

Wenn die Funktion aktiv ist, wird dies durch die Anzeige CITY auf dem Display angezeigt (bei einigen Fahrzeugversionen zusammen mit der Meldung CITY auf der Instrumententafel) angezeigt.

Bei eingeschalteter CITY-Funktion ist die auf das Lenkrad auszuübende Kraft kleiner, und das Einparken wird einfacher: Die Einschaltung der Funktion ist daher ganz besonders im Stadtverkehr nützlich.

Fiat Panda. Anlassen und Fahrt

HINWEIS Bei den Parkmanövern mit hoher Anzahl von Lenkungen kann eine Verhärtung der Lenkung auftreten; dies ist normal und beruht auf dem Eingriff des Schutzsystems gegen Überhitzung des elektrischen Motors der Lenkung.

Daher ist keine Reparaturarbeit notwendig. Bei der nächsten Verwendung des Fahrzeuges arbeitet die Servolenkung wieder normal.

ACHTUNG

  • Jede Verwendung von Aftermarket- Produkten mit den daraus folgenden Umbauten der Lenkung oder der Lenksäule (z. B. Montage einer Diebstahlsicherung) ist strikt untersagt.
    Sie verschlechtern nicht nur die Fahrzeugleistungen, sondern führen auch zum Verfall der Garantie und zu schweren Sicherheitsproblemen sowie zu einem nicht der Zulassung konformen Fahrzeug.
  • Vor dem Ausführen jeglicher Wartungsmaßnahmen immer den Motor ausschalten und den Schlüssel aus der Anlassvorrichtung ziehen, damit die Lenkradsperre aktiviert wird, besonders dann, wenn die Räder des Fahrzeugs vom Boden angehoben sind. Sollte dies nicht möglich sein (da sich der Schlüssel in der Position MAR befindet oder der Motor eingeschaltet ist), entfernen Sie die Hauptschutzsicherung der elektrischen Servolenkung.

ECO-FUNKTION

(für Versionen / Märkte, wo vorgesehen)

Die Funktion wird mit der Taste ECO Abb. 91 eingeschaltet.

Fiat Panda. Anlassen und Fahrt

Bei aktivierter Funktion ECO stellt sich das Fahrzeug auf einen Fahrstil ein, der sich durch einen sparsamen Kraftstoffverbrauch hervorhebt. Bei eingeschalteter Funktion leuchtet die entsprechende LED auf der Taste.

Bei jedem Motorstart wird die Funktion automatisch wieder aktiviert. Die Taste ECO wieder drücken, um die Funktion auszuschalten und den normalen Fahrstil wieder herzustellen.

HYBRIDSYSTEM

Ihr Fahrzeug ist mit einem Hybridsystem ausgestattet, das einen mechanisch (mit einem entsprechendem Riemen) mit dem Verbrennungsmotor verbundenen Elektromotor nutzt, der von einer Lithium-Hilfsbatterie (12V) gespeist wird. Der Elektromotor trägt bei einer bestimmten Anforderung der Beschleunigung dazu bei, das Fahrzeug zusammen mit dem Verbrennungsmotor vorwärts zu bringen, wenn eine Beschleunigung erforderlich ist, und die Lithium- Batterie zu laden, wenn das Fahrzeug abbremst.

Das Hybridsystem nutzt einen BSG Elektromotor (Belt Starter Generator), der sowohl als Generator (Lichtmaschine) als auch als Startermotor (Anlassermotor) funktioniert.

HINWEIS Das System arbeitet nicht kontinuierlich, sondern wird abhängig vom Zustand des Fahrzeugs und den Fahrbedingungen (Beschleunigung, Bremsen, Verlangsamung und Starten des Motors) sowie der Straße (z.B. Steigung) aktiviert.

ENERGIERÜCKGEWINNUNG BEI DER VERLANGSAMUNG

Funktionen "e-COASTING" / "E-BRAKING")

Während der Verlangsamung bei eingelegtem Gang lädt der BSG (Belt Starter Generator) die Lithium- Zusatzbatterie und die herkömmliche Bleibatterie auf. Wenn das Gaspedal losgelassen wird und der Gang eingelegt ist, wirkt das BSG wie eine Motorbremse ("e-COASTING"- Funktion), dieser Beitrag wird durch gleichzeitiges Betätigen des Bremspedals ("e-BRAKING"-Funktion) verstärkt. Die zurückgewonnene Energie wird dann anschließend geliefert, was zu Kraftstoffeinsparungen beiträgt.

HINWEIS Wenn die herkömmliche Batterie schwach ist, erfolgt keine Energierückgewinnung der Hilfsbatterie, daher zeigt die Bildschirmanzeige "Energieflüsse" des Trip Computers auf der Instrumententafel (nur bei Versionen mit Farbdisplay) nicht die entsprechenden Ladevorgänge an.

ASSISTENZFUNKTION BEI DER BESCHLEUNIGUNG ("e-ASSIST"-Funktion)

In den Rückgewinnungsphasen bei niedrigen Drehzahlen oder allgemein, bei Bedarf, wird das Drehmoment vom Hybridsystem zwischen dem Elektromotor und dem Verbrennungsmotor aufgeteilt, wodurch so der Leistungsbedarf des Verbrennungsmotors reduziert wird, um den Verbrauch zu optimieren.

NEUSTART DES MOTORS MIT DEM START&STOPSYSTEM ("EXTENDED S&S"-FUNKTION)

Das neue System schaltet den Motor über Start&Stop ("EXTENDED S&S"-Funktion) automatisch aus und wieder ein. Dies verbessert die Fahrzeugleistung und trägt dazu bei, den Kraftstoffverbrauch, die schädlichen Gasemissionen und die Lärmbelastung zu reduzieren. Darüber hinaus startet das Start&Stop-System den Verbrennungsmotor mithilfe des Elektromotors (BSG) neu, was zu einem ruhigeren Neustart führt als die erste Zündung des Verbrennungsmotors durch den Anlasser.

Start&Stop-System

Anlassen und Fahrt

MEHR SEHEN:

Ford Ka. Allgemeine hinweise für die verwendung der sicherheitsgurte

Der Fahrer muss vor Beginn der Fahrt alle lokal geltenden gesetzlichen Vorschriften über die Verwendung der Sicherheitsgurte einhalten (und darauf bestehen, dass auch die Fahrgäste dies tun). Vor Beginn der Fahrt immer den Sicherheitsgurt anlegen.

Ford Ka. Handbremse

Der Handbremshebel befindet sich zwischen den Vordersitzen. Um die Handbremse anzuziehen, ziehen Sie den Handbremshebel nach oben, bis der Stillstand des Fahrzeugs gewährleistet ist. ACHTUNGDas Fahrzeug muss nach einigen Einrastungen des Hebels blockiert sein.

    Handbücher für Autos

    Seiteninformation

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.atecde.com